Bestialized – Termestella Cvltvs

150-1

Bestialized aus Columbien wissen wie der Hase läuft, immerhin gibt es die band bereits seit 2004, auch wenn nur noch B-Mort (Gitarre und Vocals) den Zahn der Zeit überdauert hat. In diesen 12 Jahren kann die Band auf 2 Alben zurückblicken und mit „Termestella Cvltvs“ folgt nun der dritte Streich.

Viel hat sich im Vergleich zum 6 Jahre alten Vorgänger „Bestial Flags of Evilution“ nicht am Sound getan, die Band ist ihrem rohen und aggressiven Black Metal ohne Schnörkel und Kompromisse treu geblieben. Doch zunächst startet ein ruhiges Intro mit verstörenden Vocals, dann startet der diabolische Terror. 8 Songs (+Intro -> 9), 37 Minuten Schwärze im Uptempo-Bereich. Disharmonisch schreddern sich die Gitarren durch die Songs, während das Schlagzeug ihnen donnernd mit Blast Beats folgt. Der Sound ist roh und die Vocals fauchen und keifen böse, im Hintergrund verstärken dunkle Growls die Boshaftigkeit. Bestialized liefern Black Metal wie man ihn von alten Marduk gewohnt ist und halten damit auch nicht hinterm Berg, auch wenn die gesampelten Panzer fehlen. Aber wer braucht schon Pausen, wenn es auch so geht? Und so fesseln sie mit roher Gewalt und messerscharfen Songs.

Bestialized lassen ein weiteres Mal traditionsbewusst die Fahne des High Speed Black Metal im Wind der Verstärker wehen und liefern ein durch und durch kraftvolles sowie kompromissloses Werk auf die Welt los, das im Schrank zwischen  Marduk und Infernal War nicht fehlen sollte.

Links:

Bandcamp    Facebook    Metal-Archives    MySpace    ReverbNation

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s