Hagalaz – Northern Gods Descending

1

Hagalaz, das ist eine Viking Metal-Band aus dem schönen Sachsen, die 16 Jahre nach ihrer Gründung und 11 Jahre nach den eigentlichen Aufnahmen mit ihrem Album „Northern Gods Descending“ um die Ecke kommen.

9 Songs beinhaltet die Scheibe und kommt damit auf immerhin 42 Minuten einen Viking Metals. Den Einstieg macht ein kurzes Keyboard-Intro, dass den Song „Stimmen der Ahnen“ einleitet und die ersten antiken Melodien einbringt, bevor die Gitarren und die Drums den Sound in Richtung Viking Metal der alten Schule lenken, der sich hauptsächlich mit Einflüssen aus dem Thrash Metal aber auch aus dem Death Metal schmückt. Aggressive, thrashige Gitarren liefern stämmige Riffs und lassen sich gelegentlich zu melodischen Ausflüchten hinreißen, die dem ganzen einen kleinen epischen Kick mit auf den Weg, der durch die immer im Hintergrund präsenten Keyboards noch weiter verstärkt wird. Die Songs bewegen sich dabei hauptsächlich im düster, stampfenden Mid-Tempo, bei dem auch die Drums eher gemächlich vor sich hin poltern und nur gelegentlich an Fahrt gewinnen und sogar in kurze Blasts ausufern. Ansonsten ist das Album vielleicht nicht ganz so düster und doomig wie Gernotshagen, aber gar nicht mal so weit entfernt, wenn auch deutlich t(h)rashiger und dreckiger. Gesanglich ist das Album genauso abwechslungsarm gestaltet wie instrumentell, denn hier dominieren klassische, raue Growls, die den eher kämpferischen Lyrics gut zu Gesicht stehen. Hagalaz rumpeln sich so durch ihre 9 Tracks über Götter, Schlachten und tote Christen und geben dabei herzlich wenig auf modernen Sound, sondern liefern Old-School Geknüppel mit etwas Keyboards dazu.

Hagalaz gehen auf „Northern Gods Descending“ ihren Weg und liefern dabei rotzig-räudigen Viking Death Metal mit ordentlicher Thrash-Schlagseite und rohem Sound, der für Fans eher epischer Klänge wenig zu bieten hat. Wer dagegen auf eher klassisches Zeug steht, der könnte sich mit dem Album durchaus anfreunden, auch wenn es an deutlichen Höhepunkten mangelt, mit dem Song „Tag der Vergeltung“ aber nichtsdestotrotz ein ordentliches Brett vorlegen können.

 Links:

Metal-Archives    Myspace

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s