Cockblockers – Cockblockers

album_cover

Die Cockblockers rocken sie bereits seit 2011 durch die griechischen Clubs. Jetzt wollen sie es auch endlich auf Platte wissen und hauen mit einem selbstbetitelten Album 10 brandheiße Songs raus, bei denen bereits das sehr detailreiche aber doch schlichte Artwork überaus positiv ins Auge sticht. Genau wie das Artwork ist auch die Musik des Quartetts aufgebaut, schlicht, direkt und doch ziemlich detailverliebt.

Was die Jungs auf den über 40 Minuten vom Stapel lassen ist in seinen Einzelteilen nichts neues. Hier gibt es soliden staubigen Stoner Rock, da schweren, treibenden Heavy Rock und dann wieder ordentlich groovende Momente, die hier und da fast in kleine Breakdowns übergehen. In Kombination ist das Ganze aber schon ziemlich geil. Unzählige Einflüsse aus dem ganzen Spektrum der härteren Rock-Ecke zeigen sich immer wieder mal mehr mal weniger dominant und erwecken die bandeigene Dreifaltigkeit aus Groove, Stoner und Heavy zum Leben. Dazu fließen die 3 Haupteinflüsse so gekonnt ineinander, dass man glauben möchte, das wäre bereits das 5. Album statt das Erste. Immer wieder liefern sie sich kleine Kämpfe um die Vorherrschaft ohne sich gegenseitig im Weg zu stehen, sich viel mehr gegenseitig zum Vorteil verhelfend und dabei immernoch sehr kernig und bodenständig. Groovender, ziemlich kraftvoller und drückender Stoner Rock, der immer wieder an der Grenze zum Metal balanciert, der mit solch einer Spielfreude vorgetragen wird, muss einfach Spaß machen. Hier und da kleinere progressive Momente und aggressive Momente, aber im Groß eher klassisch rockig unterwegs, gehen die Songs ins Ohr und bleiben im Kopf. Da helfen auch die Vocals ungemein, die sich mal melodisch (prog-)rockig mit viel Gefühl in der Stimme geben, hier und da tief und erdig Gröhlen und fast bis zu leichten Growls abrutschen, nur um dann wieder in altbekannten Stoner-Gesang zu wechseln. Seien es Songs wie „Deadweight„, die Single „Be My Valentine“ oder „Ichi„, immer schafft es die Band frisch und spannend zu klingen, ohne wirklich viel anders zu machen. Es passt einfach super zusammen und die Spielfreude der Band ist extrem ansteckend, das ist live sicher eine Granate. Oder zwei.

Die Cockblockers, so bescheuert man den Namen auch finden mag, liefern ein erdiges, staubiges und ziemlich kraftvolles Rock-Album, das mit allen Wassern gewaschen ist und sich 10x nicht auf eine Richtung festlegt, sondern lieber groovend und kraftvoll vor sich hin rifft und dabei alles vom Stapel lässt, was die Jungs grade passend finden…und es passt auch immer. Staubiger Stoner Rock, drückender Heavy Rock, immer wieder Abstecher an die Grenze zum Metal und packender Groove, so muss dat!

Links:

Bandcamp    Facebook

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s