Soul Dissolution – Nowhere

artwork - cover

Heute mal wieder was kurzes und zwar die bald erscheinende EP „Nowhere“ des belgischen Duos Soul Dissolution, das Mitte Oktober erscheinen wird. So früh war ich wirklich noch nie dran! Ende März erschien zwar erst das letzte Album, aber für eine EP schien das Material noch gereicht zu haben. Nach B-Seite klingt es trotzdem nicht!

Was die Jungs hier in diesen zwei Songs abliefern, ist eines der wenigen Beispiele für echt geilen Post-Black, denn die Belgier legen extrem viel Wert auf eine dichte Atmosphäre, sorgen immer wieder durch dichte, ruhigere Momente für eine düstere, äußerst melancholische Stimmung und behalten das auch in den metallischen Parts bei. Tolles Riffing trifft auf treibende Drums mit leichter Lethargie an den Stöcken. Dadurch entsteht ein Gefühl des Verloren-seins, des ins Nichts Abdriftens und zeigt so, dass der Titel der EP sehr passend gewählt wurde. Über 24 Minuten zieht sich der Reigen und fesselt mit einer ziemlich dichten, durch melancholische und sehr emotionale Keyboards noch unterstützten Atmosphäre. Immer wieder spielen die Jungs mit dem Wechsel zwischen brachialer Riffgewalt und markerschütternden Screams und ruhigen Ambient/Gitarren-Parts, der entweder instrumental oder mit sanftem Klargesang daher kommt. Beide Stile halten sich auf den beiden Songs ziemlich die Wage und passen ziemlich gut zusammen, sodass die EP durchweg überzeugen kann und einem eine Gänsehaut verpassen kann, wenn man nicht aufpasst. Dazu ist die Produktion zwar kristallklar, lässt aber den Riffs und teilweise Keyboards genug Raum, um ein bisschen Wärme im Sinn von Fuzz auszustrahlen und so noch etwas Kante mit beizutragen.

Wer nach einem richtig geilen Album noch genug Material für eine derart geile EP hat, der darf ruhig öfter was raushauen! Immer her damit! Atmosphärischer Post-Black Metal wie er sein sollte, ein bisschen aggressiv und roh, mit dichten Gitarren- und Keyboard-Wänden, donnernden Drums und Vocals, die einem unter die Haut fahren. Und dafür scheinen Soul Dissolution ein gutes Händchen zu haben, denn „Nowhere“ ist einfach eine richtig gute EP mit zwei Songs, die es in sich haben.

Links:

Bandcamp    Facebook    Metal-Archives

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s