Celtefog – A Faded Wisdom

cover

Kommen wir nochmal zu den Griechen Celtefog zurück. Ich habe vor geraumer Zeit das Album „Sounds of the Olden Days“ hier vorgestellt und möchte euch natürlich die nachfolgende EP „A Faded Wisdom“ von 2017 nicht vorenthalten.

3 Songs beinhaltet die EP, zwei davon warten mit interessanten Gast-Beiträgen auf, und füllt damit gut 20 Minuten mit dem typischen Celtefog-Sound. Im selben Jahr wuchs die Band vom Duo um Mastermind Archøn Celt zu vollwertigen Band, so dass diese EP auch die vermutlich letzte Veröffentlichung in der alten Besetzung darstellt. Aber zurück zum Eigentlichen. Wie auf den vorherigen Releases auch, gibt es hier die volle Breitseite mediterranen Pagan Black Metals, der erfrischend neu und anders klingt und sich doch auf bekannte Werte besinnt. Düster und schwer kommt die EP daher, gleichzeitig leicht, erhaben und majestätisch, und genau das ist es was die Griechen ausmacht. Bereits beim Opener wird eine südeuropäische Atmosphäre zwischen Meeresbriese, Antike und Mystik beschworen, dass durch die harschen, brechenden Black Metal in eine etwas kühlere, spirituell/nachdenkliche Ecke befördert wird. So entsteht ein beeindruckender Aufbau zwischen Pagan und Atmospheric Black durch den die EP zu einer mächtigen, fesselnden Reise durch die griechische Antike wird. Wieder werden klassische Instrumente wie die Kemenche oder die Bendir verwendet um besondern authentisch zu klingen, zudem gelingt es Archon erneut atemberaubende Gitarren-Harmonien und -Melodien zu zaubern, die leicht, mediterran und gleichzeitig packend und kraftvoll wirken. In dieses majestätische, naturverbundene und epische Brett mischen sich die bereits erwähnten Gastbeiträge und schaffen es sich perfekt an die vorgegebene Musik anzupassen. Zum einen wären da die weiblichen rituellen Gesänge von Angela-Kelly Antoniou (Hildr Valkyrie) in „An Ode to Wisdom“ und zum anderen die giftigen Screams von Ἀστραία (Melan Selas) in „My Inner Winter„, die der EP eine Stimme verleihen und so zur Atmosphäre und der harschen Kante beitragen.

Celtefog gehören für mich zur qualitativen Speerspitze Griechenlands. Ihre Mischung aus mediterranem Ambiente mit kraftvollem und dichtem Black Metal verschmilzt zu einem unglaublich packenden und epischen Gesamtpaket, bei dem nicht zuletzt die großartigen Melodien schuld daran sind, dass man sich völlig seinem Bann hingeben möchte. Da bildet auch „A Faded Wisdom“ keine Ausnahme, zumal es noch mit zwei großartigen Gaststimmen aufwarten kann, die es nochmal auf eine neue Stufe heben. Kleiner Tipp am Rande, die Herren nehmen aktuell ein neues Album auf, also merkt euch den Namen schonmal vor (oder hört euch durch die aktuellen Sachen).

Links:

Bandcamp    Facebook    Homepage    Metal-Archives    Myspace    ReverbNation    YouTube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s