Alpgeist – Woid Mythen

Alpgeist - Woid Mythen

Zurück in heimische Gefilde geht es heute mit dem Bayrischen Projekt Alpgeist, welches seit 2017 den bayrischen Wald unsicher macht und jetzt ein erstes drei Songs umfassendes Demo „Woid Mythen“ vorlegt. Schon allein beim Blick auf das fulminante Logo des Trios wird man in seinen Bann gezogen und weiß sofort in welche Richtung es wohl gehen wird, und was soll ich sagen…man wird nicht enttäuscht.

Mit kantiger Produktion werden die Songs in ein ruppigeres Licht gerückt und etwas kühler gestaltet. Dadurch und durch die dichten Gitarrenwände wird für eine durchweg dichte Atmosphäre gesorgt, die sich zwischen Unbehagen, Mystik und Naturverbundenheit angesiedelt hat. Weiter verdichtend wirken die Keyboards, die im Hintergrund Melodien einweben, hier und da etwas dominanter werden und ein verspieltes und dichtes Bild malen zu dem sich schnell auch die kratzigen, verhallten Vocals gesellen, die wie ein frostiger Wind durch die Baumkronen pfeifen. Ganz im Hintergrund, noch ein kleines Stück hinter der Gitarrenwand heizen donnernde Blast Beats, Double Bass, aber auch ein paar groovendere Schlagzeug-Parts dem Album ordentlich ein und treiben kraftvoll nach vorne. So setzt sich Stück für Stück eine dichte atmosphärische Mauer zusammen, die schwer wie Blei, aber erfüllt von Erhabenheit und Träumerei auf den Hörer herniedergeht. Als ausgleichendes Element dienen lediglich die Keyboards und die Leadgitarren, welche mit ordentlichen Riffs, packenden Melodien und abwechslungsreichen Ideen daher kommen und irgendwo im Mittelfeld für ordentlich Spannung sorgt, in der man sich gerne verlieren möchte. Dazu hat jeder Song ein paar Alleinstellungsmerkmale, die für etwas Abwechslung und vor allem einen Wiedererkennungswert sorgen. Beispiel dafür wären die „galoppierenden“ Drums von „Teufelsfelsen der Donau„. So füllt sich nach und nach eine gute viertel Stunde mit feinstem Atmospheric Black Metal mit einer dichten, mystischen Atmosphäre und einem passenden Gesamtkonzept.

Wer packenden heimischen Atmospheric Black Metal hören möchte, der kommt bei Alpgeist voll auf seine Kosten, denn die Bayern schaffen nicht nur eine mitreißende Atmosphäre und spannendes Songwriting, nein sie befassen sich auch stilecht mit Mythen aus den heimischen Landen, genauer dem Bayrischen Wald, und sind daher auch für alle Naturverehrer oder Mythenkenner interessant und auf Dauer spannend. Da fragt man sich bloß wie das Ganze auf Albumlänge zu überzeugen weiß. Bis dahin bleiben wir wohl erstmal „Im Woid dahoam„.

Links:

Facebook    Metal-Archives

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s