Colonnelli – Verrà la morte e avrà i tuoi occhi

COVER

Vom Norden erneut nach Süden, erneut nach Italien, doch diesmal nach Porto Santo Stefano in die Toskana zu Colonnelli, die seit 2012 dort ihr unwesen treiben und bisher eine EP und zwei Alben veröffentlicht haben. Das heutige Album ist dabei die zweite Veröffentlichung und das erste Full-Length der Jungs, heißt „Verrà la morte e avrà i tuoi occhi“ und erschien 2015.

Was das Trio aus Italien auf ihrem Debüt zusammenmixen klingt auf Papier erstmal relativ langweilig. Melodischer Groove Metal mit Thrash-Einflüssen und of Klargesang. Eigentlich absolut nicht meine Richtung, aber hier schon. Mit ordentlich kraftvoller, nicht zu überproduziertem Sound gibt das Album ordentlich Druck nach vorne. Mit schweren Riffs, donnernden Drums und Perkussions, die klingen als würde Stahl auf Stahl knüppeln, ist hier also an Gewalt genug geboten. Dazu gesellen sich brechende Rhythem, Hardcore-Aggressionen und ein paar mal filigrane mal melodische Thrash-Riffs um dem Ganzen einen „anspruchsvolleren“ Touch mitzugeben. Das ist auch die große Stärke der Scheibe, denn sie verbindet sehr gekonnt melodische Segmente mit beißenden Riffs und Abriss-Rhythmen und liefert so ein herrlich feierbares aber nicht stumpfes Gesamtbild. Über diesen wilden Groove/Thrash-Mix legen sich die Gesänge aller drei Mitglieder, die überwiegend recht melodischen Klargesang abliefern und damit einen leichten Kontrast zur härteren Gangart der Instrumente liefern. Hier und da wird es zwar etwas ruppiger mit Hardcore- und Gang-Shouts, aber im großen und Ganzen dominieren die melodischen, eher ruhigen Cleans das Gesamtbild. So füllt sich Stück für Stück ein Album, dessen gut 40 Minuten nicht nur gut gefüllt sind, sondern durch die verschiedenen Aspekte interessant gehalten wird. Der melodische Gesang, die stumpfen Rhythmen, die peitschenden Riffs, die Hardcore-Versatzstücke hier und da, das alles fügt sich ziemlich gut zusammen und formt ein spannendes, Abwechslungsreiches und absolut Live-taugliches Album.

Wer Groove Metal normal eher langweilig findet, so wie ich, sollte hier trotzdem mal ein Ohr riskieren, denn die Thrash-Einflüsse und melodischeren Parts sorgen bei Colonnelli und ihrem Debüt „Verrà la morte e avrà i tuoi occhi“ dafür, dass es nie langweilig oder stumpf wird, sondern verbinden sich mit dem Groove Metal zu einem spaßigen Mix aus Riff und Abriss. Überraschend gut!

Links:

Bandcamp    Facebook    Homepage    Metal-Archives    SoundCloud    YouTube

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s