Sun of the Dying – The Earth Is Silent

Sun of the Dying - The Earth is silent

Wieder mal verschlägt es uns nach Spanien, diesmal geht es aber mit Sun of the Dying deutlich langsamer, aber nicht weniger kraftvoll zu als gewohnt. Mit ihrem zweiten Album „The Earth Is Silent„, das Ende des Monats erscheinen wird, legt das Sextett aus Madrid im Vergleich zu ihrem Debüt aber nochmal eine ganze Schippe drauf.

Auch auch ihrem zweiten Album zelebrieren die Spanier düsteren, schweren und brachial kraftvollen Death/Doom in den sie immer und immer wieder erhabene, epische und melancholische Segmente einbauen. Damit schlagen sie fast schon eine Brücke zum klassischen Doom, denn neben drückenden Deathgrowls schleicht sich auch immer wieder melodischer, erhabener Klargesang in den Bandsound. Ausgekleidet wird das Ganze mit einer ausgewogenen, druckvollen Produktion in der nichtmal der Bass zu kurz kommt und der das immer das punktuell wichtige in Szene setzt ohne den Rest zu vernachlässigen. Schwere Riffs treiben wie dichte Nebelschwaden durch den Raum und pushen die Songs mit ihrer Kraft nach vorne, sanftes Drumming unterstützt sie dabei und streut hier und da Double-Bass-Salven ein. Immer wieder wird ihre Zweisamkeit von sanften Momenten unterbrochen in denen die melodischen Keyboardklänge für ein melancholisch-verträumtes Klangbild sorgen. Langsam, schleppend, aber bestimmt geht es voran, immer wechselnd zwischen kraftvollem Death/Doom, der auch immer wieder durch epische Keyboardsalven verstärkt wird, und melancholischer Ruhe. Dem passen sich auch die Vocals an. In den härteren Segmenten dominieren energetische Growls, die dem Ganzen nochmal ordentlich einen an Härte mitgeben. In den ruhigeren Passagen dominiert dagegen sanfter, sehr melodischer Klargesang, der immer wieder von okkulten Chören begleitet wird. Beide Welten schmiegen sich sehr schön aneinander und liefern so ein extrem packendes Album voller Abwechslung und einer dichten, erdrückenden Atmosphäre.

Wer ordentlich kraftvollen und schweren Death Doom mit einer ordentlichen Prise Feingefühl und umschmeichelnden Keyboards möchte, der kann mit Sun of the Dying nichts verkehrt machen. Auch auf ihrem zweiten Album zelebrieren sie diese Mischung in „Perfektion“ und entfachen auf „The Earth Is Silent“ ein wahres Feuerwerk an doomiger Schönheit. Einfach ein großartiges Symposium aus fast schon Traditional Doom und Death/Doom. Absolute Empfehlung!

Links:

Bandcamp    Facebook    Instagram    Metal-Archives    Twitter    YouTube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s