Bushfire – Heal Thy Self

Bushfire - Heal Thy Self

Ab gehts in die staubigen Savannen von…öhhh… Darmstadt? Scheint so, denn dort tummeln sich seit stolzen 16 Jahren die Stoner-Rocker von Bushfire. Selbige haben in ihren gut eineinhalb Dekaden ein paar Demos und drei Alben abgeliefert und zwischendurch immer mal wieder am Mitgliederkarussell gedreht. Dabei erschien 2013 das Album, dass mir von den Dreien aktuell am Besten gefällt, namentlich „Heal Thy Self„. Darauf zu finden sind 9 staubige Rocker, die über 45 Minuten spannend bleiben.

Zugegeben, eigentlich bin ich kein großer Stoner-Fan, das meiste funktioniert wohl nur, wenn man ordentlich high ist… Nichtsdestotrotz hat es mir die Darmstädter Wüsten-Formation Bushfire etwas angetan. Die Jungs liefern auch auf ihrem zweiten Album ordentlich staubigen Stoner Rock mit ner schönen Metal-Kante ab, der immer wieder zwischen den Härtegraden hin-und-her wandert, aber dabei immer ziemlich druckvoll und „vollmundig“ daher kommt. Die Riffs versprühen sofort ordentlich Energie und die oft eingestreuten ruhigeren Parts sorgen für einen omnipräsenten Wild-West-Vibe, der einen zum Verweilen im örtlichen Saloon grade zu einlädt. Doch auch die schweren und härteren Riffs setzen Akzente und sorgen für einen schön drückenden, mächtigen und dreckigen Gesamtsound, der mit etwas Gras-Nebel daher kommt, aber nicht in selbigem untergeht. Immer wieder wechselt die Band zwischen rockigen Nummern, stampfenden Rhythmussektionen und ein paar staubigen Melodien, die hier und da durchschimmern. Die Drums passen sich dem schön an, liefern druckvolle aber nicht wirklich schnelle Rhythmen und auch der Bass zeigt sich ziemlich präsent und lässt die Scheibe noch ein sehr gutes Stück voller und schwerer klingen. Die Vocals verleihen dem Mix den letzten Schliff in dem sie tiefen, melodischen Klargesang der Country-Manier einstreuen, hier und da etwas harscher zu Werke gehen und immer ne ordentliche Portion Pathos mitschwingen lassen. Gerade das schwer-schwelgende „Brother“ kriegt dadurch eine schöne Schippe Emotionen mit auf den Weg, wodurch man als Hörer fast schon zu melancholischem Schunkeln übergeht.

Wer mal wieder Bock hat auf schön staubigen Stoner Rock mit ner Schippe Metal obendrauf, der schwer, langsam und gemächlich durch die Welt wabert, hier und da etwas hartes mit einbaut, der ist bei Bushfire genau richtig. „Heal Thy Self“ ist ein ziemlich schönes Stoner-Album mit nem staubigen, leicht dope-igen Flair, der sich im ganzen Raum ausbreitet und immer wieder zu fesseln weiß.

Links:

Bandcamp    Facebook    Homepage    Metal-Archives

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s