Graveyard Shifters – High Heels & Broken Bones

Graveyard Shifter - High Heels and Broken Bones

Heute gehts mal wieder nach Finnland wo die Jungs von den Graveyard Shifters seit 7 Jahren ordentlich Radau machen. Bestehend aus Ex-Mitgliedern von Re-Armed und Nailed Coil haben sich die 5 Jungs aufgemacht um ne ordentliche Party ins Land zu bringen und genau das gelingt ihnen auf ihrem 2015er Debüt-Album „High Heels & Broken Bones“ zu genüge.

10 Brecher füllen das Album und schaffen es gerade so unter 30 Minuten zu bleiben, ein langes Vergnügen wird das Album also erstmal nicht. Dazu kommt, dass die Musik der Herrschaften das ganze noch kurzweiliger und schnelllebiger macht. Irgendwo zwischen Punk, Thrash und Rock’n’Roll gelegen, nehmen die Jungs keine Gefangenen, sondern ballern einen eingängigen, schnellen Hit nach dem anderen raus. Jeder Song hat seinen eigenen Twist, hier etwas mehr rockig, da mehr feurige Thrash-Riffs, da mehr punkige Leichtigkeit oder ein wenig Hardcore, aber immer schnell, immer direkt nach vorne und von A bis Z mitgröhlbar. Einzige Ausnahme bildet da „Love on the Rock“ der mit ein paar Grunge-Momenten das Tempo rausnimmt. Der Rest strotzt vor stur nach vorn gehenden Drums, kraftvollen Riff, Bierseeligkeit und ner guten Ecke Aggression. Letztere kommt bisweilen von stampfenderen Riffs, meist aber von den harschen, giftigen Vocals, die ständig zwischen harten Shouts, Party-Gangshouts und ein paar Growls hin und her wechselt und für sich alleine schon ordentlich Bewegung in den Pit bringt. Nur hier und da zeigt sich der Sänger von seiner sanften Seite und mischt etwas melodischen Klargesang mit rein. Am Ende von „Pocket Puppet Show“ gibts noch etwas sanftes Gitarrengeklimper, das wars dann aber auch mit Ruhe. Die Jungs sind auf Party aus und genau das liefern die 30 Minuten zuhauf. Songtitel wie „Beerserker“ sprechen da absolut für sich.

Ihr braucht Mucke für die nächste Party, wenn Corona so langsam vorbei ist? Die Graveyard Shifters sollten da ganz oben auf dem Zettel stehen, denn „High Heels & Broken Bones“ ist von vorne bis hinten voll gepackt mit drückenden Party Hits der rasanten Gangart. „Let’s get this party started!!“ ist hier das Motto und der nach vorne gehende Mix aus Thrash, Punk und Rock’n’Roll macht einfach Laune.

Links:

Bandcamp    Facebook    Homepage    Metal-Archives    ReverbNation    SoundCloud    Twitter    YouTube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s