Sicut Glacies – En reise gjennom kalde dimensjoner

artwork

Heute dreht sich mal wieder alles um Black Metal. „En reise gjennom kalde dimensjoner“ heißt die Mitte letzten Jahres erschienene Scheibe und stellt das erste Album des Duos Sicut Glacies dar. Die Mitglieder der Band stammen aus Norwegen beziehungsweise Italien, viel mehr ist nicht bekannt, wie das im Black Metal so üblich ist.

Musikalisch erwarten einen hier auch keine Überraschungen, was allerdings in keinster Weise heißt, dass die Mucke nicht interessant wäre. Die Band zelebriert auf ihrem Album kalten, klassischen Black Metal, der stark auf Atmosphäre setzt. Im Hintergrund sorgt eine Riffwand für flächendeckende Schwärze, die Drums rumpeln sich durch ihr meist schnelles Geknüppel und im Vordergrund machen klirrende Gitarren einigen Radau. Dazu gesellen sich typischer Kreischgesang der röchelnderen Sorte und ein dichter Keyboardteppich, der mit sphärischem Ambient die letzten Lücken dicht macht. Immer wieder mischen sich träge monotone Parts ein um das aggressivere Geballer etwas zu kompensieren und natürlich um die Atmosphäre zu verdichten und in einen schwarzen Mahlstrom zu verwandeln. Das trieft zwar alles vor lauter Old School, aber sein Ziel verfehlt es eben auch nicht. Stattdessen schafft es das Duo nicht nur geile Riffs zu schreiben, sondern auch eine frostige, grimmige und tragende Atmosphäre zu kreieren, die dicht und einnehmend ist. Trotz des monotonen Gesamteindrucks und der schnell ins schwelgen geratenden Grundstimmung, schaffen es die beiden doch immer wieder kleine Schmankerl einzubauen, die etwas aus dem Trott ausbrechen, entweder indem sie etwas brachialer knüppeln oder indem sie wie in „Mighty Mountains – Witness of Time“ einfach ihren Sound zu einem epischen Bollwerk anschwellen lassen und den Keyboards eine etwas zentralere Rolle zukommen lassen. Manchmal braucht es eben nicht viel um den Hörer aufhorchen zu lassen, was auch das eingestreute Marduk-Cover „Opus Nocturne“ zeigt, das nochmal was ganz anderes bietet.

Frostig, dicht und old schoolig präsentieren sich Sicut Glacies auf ihrem Debütalbum „En reise gjennom kalde dimensjoner„. Atmosphärisch liefern die Jungs hier ganz großes Kino ab und schaffen es ihre Songs über die ganzen 47 Minuten fesselnd zu halten. Mit grimmigem Gekeife, frostigen Gitarren, flächendeckendem Sound und der ein oder anderen kleinen Überraschung schaffen sie es spielerisch zu überzeugen. Wenn man also auf atmosphärischen Black Metal steht, dann wird man hier sehr glücklich mit werden.

Links:

Bandcamp    Facebook    Metal-Archives    YouTube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s