Dagorlad – Sanctum

cover

Dungeon Synth stand schon länger nicht auf dem Plan, weshalb es an der Zeit ist, mal wieder ein Album von dem Ungarischen Projekt Dagorlad vorzustellen, dessen Werke hier schon öfter vertreten waren. Heute steht das dritte Machwerk im Vordergrund, namentlich „Sanctum“ vom 2019.

Dagorlad bleibt auch hier seinem Sound treu, verfeinert ihn aber erneut und schafft so sein bis dato vielschichtigstes und charmantestes Album. Wiedermal zeigt sich die Musik minimalistisch und reizt Melodien aus bis man sie fast nicht mehr hören kann. Gleichzeitig sorgen verschiedene Schichten an Instrumenten für Tiefgang und viele kleine Details, die man erforschen kann. Auch bleibt die Musik überwiegend sehr gemächlich und ruhig. Sie baut sich zwar hier und da auf und wird dabei immer wieder sogar recht episch, besinnt sich aber schnell eines besseren und kehrt zum gemütlicheren Tempo zurück. So entsteht eine interessante Fantasy-Welt voller Abenteuer und Gefahren, bei der es allerdings so wirkt als würde deren Geschichte von einem alten Skalden am Lagerfeuer erzählt. Die Hauptarbeit übernehmen dabei erneut die mittelalterlichen Synthies, die von gemächlicher Perkussion sowie Klavier und Streichern begleitet werden und durch die Geschehnisse führen. Immer wieder schleicht sich zwar etwas Variation ein, doch der Grundtenor und Grundton bleiben über das ganze Album hinweg dasselbe, was ein wenig zur anhaltenden Schwäche des Projekts wird. Die Synthies sind einfach zu dominant um über 45 Minuten hinweg gleich zu klingen. Das ist allerdings auch das einzige Manko der Scheibe, liefert es doch ruhigen aber vereinnahmenden Dungeon Synth der mittelalterlich-fantasievollen Art.

Fantasy Ambient-Freunde sollten sich doch vielleicht mal mit Dagorlad beschäftigen, denn der ungarische Tolkien-Verehrer liefert nun doch schon seit einiger Zeit qualitativ ziemlich gute Werke ab, die zwar etwas zu gleichartig wirken könnten, aber doch spannend und interessant bleiben. Auch „Sanctum“ reiht sich da nahtlos ein und weiß zu gefallen.

Sanctum by Dagorlad

Links:

Bandcamp    Dungeon Codex

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s